Erstellt am 16. November 2011, 00:00

Die Ärmel hochkrempeln. RICHARD VOGLER über die Vorbereitungen der SPÖ und ÖVP in Richtung Wahlen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die SPÖ Mattersburg wählte für ihren Ortsparteitag eine ungewöhnliche Vorgangsweise: Er fand als „offener Parteitag“ statt. Dieses Mal waren nicht nur Parteimitglieder zugelassen, jeder Interessierte konnte sich ein Bild davon machen.

Die neuartige Gestaltung hat sich gelohnt, von den rund 200 Anwesenden waren 120 keine Parteimitglieder. Das Programm war klug gewählt und mit Eigenlob wurde nicht gespart. Es vergeht auch kaum eine Veranstaltung in Mattersburg, wo SPÖ-Bürgermeisterin Ingrid Salamon nicht anzutreffen ist. Es ist also nicht von der Hand zu weisen: Die SPÖ befindet sich bereits mitten im Wahlkampf. ÖVP-Vizebürgermeister Michael Ulrich arbeitet indessen – wie wohl auch die SPÖ  – im Hintergrund am Personal für die Gemeinderatswahlen. Jene Präsenz, die die Ortschefin in der Öffentlichkeit an den Tag legt, wird jedoch vermisst.

Es ist zwar noch einige Zeit bis zu den Wahlen im nächsten Jahr. Dennoch muss die Volkspartei auf der Hut sein und nun die Ärmel hochkrempeln, um nicht den gleichen Fehler wie bei den vorigen Wahlen zu begehen: Zu wenig Präsenz in der Öffentlichkeit war einer der Gründe, die sich auf die Wählerstimmen auswirkten und der Volkspartei einen Sitz im Stadtrat kostete.

KOMMENTAR

r.vogler@bvz.at