Erstellt am 17. Oktober 2012, 10:34

Die Chance für einen Neustart. RICHARD VOGLER über die Sitution in Marz nach den Wahlen.

Im Gegensatz zu Politikern in anderen Bezirken können jene aus Mattersburg einen Strich unter die Wahlen 2012 ziehen. Es gibt keine Stichwahl und auch bei der Bezirkswahlbehörde ging keine Wahlanfechtung ein. Lediglich ein offenes Fragezeichen gab es dabei noch Mitte vergangener Woche: Die „Causa Marz“. Wie die BVZ berichtete, reichte SPÖ-Spitzenkandidat Dieter Weiss den Wahlvorschlag zu spät ein. Eine Politschlammschlacht folgte und Mitte vergangener Woche befassten sich noch von der SPÖ beauftragte Juristen mit dem Fall. Es wurde also ernsthaft in Betracht gezogen, das Ergebnis anzufechten. Unterm Strich sind die Juristen der SPÖ zur Erkenntnis gekommen: Weiss hat die Einreichsfrist versäumt, was ein Antreten bei den Wahlen somit untersagt. Hätte man dies früher erkannt, so wäre einiges an Ärger erspart geblieben. Andererseits ist dies jedoch eine Chance auf einen Neustart für die Marzer SPÖ. Denn die zu späte Abgabe machte nur jenes Chaos augenscheinlich, das innerhalb der Ortspartei zuletzt herrschte.