Erstellt am 29. Oktober 2013, 00:26

Die Erkenntnis einer Niederlage. Michael Weller über die erste Saisonpleite der Mattersburg Rocks. Der Meister der 2. Basketball-Bundesliga der letzten beiden Jahre, der BK Mattersburg Rocks, ist gut unterwegs.

Der Meister der 2. Basketball-Bundesliga der letzten beiden Jahre, der BK Mattersburg Rocks, ist gut unterwegs. In den ersten vier Runden der Meisterschaft gab es nur Siege, wenn auch nicht gegen die ganz großen Gegner. Dass es nun die erste Niederlage für den Topfavoriten setzte, ist zwar bitter, aber noch kein Beinbruch.

Immerhin handelte es sich mit Mistelbach um den langjährigen und schärfsten Titel-Konkurrenten. Gegen den Vizemeister kann man also schon einmal verlieren – auch wenn ein Erfolg gegen den direkten Verfolger das hart erarbeitete Selbstvertrauen zusätzlich gestärkt hätte. So wittert der Gegner seine Chance – und tankt Moral für den weiteren Saisonverlauf.

Bei den Rockern lässt man zwar den Kopf nicht hängen, glücklich ist man mit der Situation aber nicht. Vor allem fällt auf, dass das Fehlen von Altstar Joey Vickery stark ins Gewicht fällt. Der Austro-Kanadier schafft es immer wieder, sein Team aus einem kurzfristigen Tief zu reißen, spielt immer dann groß auf, wenn es darauf ankommt. Fehlt er oder ist er – wie bei dieser Partie – verletzt, dann tun sich die Mattersburger schwer, obwohl jeder Spieler über das nötige Potenzial verfügt. Der Auftrag ist also klar: Gelingt es der Mannschaft, diese Verantwortung im Fall der Fälle auch ohne Vickery zu meistern, sind die weiteren Aussichten noch rosiger.