Erstellt am 27. März 2013, 10:02

Die Gemeinde ist gefordert. RICHARD VOGLER über das Ende des Greißlers in Hirm.

Der Trend ist anscheinend nicht aufzuhalten: Traditionen und lokale, alteingesessene Einrichtungen sind im Aussterben. Reihenweise sperrten in den letzten Jahren immer mehr Gasthäuser im Bezirk Mattersburg zu. In Forchtenstein zum Beispiel schloss erst zu Jahreswechsel das Gasthaus „Pasteka“ und am Standort des ehemaligen Dorfwirtshauses in Pöttelsdorf werden Wohnungen gebaut. Auch die klassischen Greißler werden von den großen Lebensmittelketten verdrängt. Vor beiden Problemen steht nun die Gemeinde Hirm. Aus dem Dorfwirtshaus Wiesinger wird ein Kommunikationszentrum und der Greißler muss mit Ende dieser Woche seinen Laden dichtmachen.
Gefordert ist nun die örtliche Politik, denn die Suche nach einem Greißler muss erfolgreich sein, selbst wenn die Gemeinde mit Subventionen aushelfen muss. Denn so ein Greißler ist zum einem ein kleiner Ersatz als Treffpunkt für das fehlende Dorfwirtshaus. Und vor allem für ältere Personen, die nicht mobil sind, ist es mit großen Schwierigkeiten verbunden, die Dinge für den täglichen Bedarf außerhalb der Ortschaft zu besorgen.