Erstellt am 06. März 2013, 09:54

Die Infrastruktur muss passen. RICHARD VOGLER über die Pläne der Parkplatzbeschaffung beim Mattersburger Bahnhof.

Die Situation im Umkreis des Mattersburger Bahnhofs ist für Pendler und Lehrer einfach nur unzufriedenstellend. Gegen sieben Uhr gibt es ein Gerangel um die besten Parkplätze und für jene Lehrer der Neuen Mittelschule, die sich am späten Vormittag einen Abstellplatz suchen müssen, bleibt nur mehr ein Abstellplatz bei der Bauweltstraße, der einen mehrminütigen Marsch zum Arbeitsplatz nach sich zieht.
Nun wird zwischen dem Land Burgenland, der Stadtgemeinde und der ÖBB an einer Lösung gebastelt (drei Varianten für neue Parkplätze werden ins Auge gefasst) und alle drei Beteiligen stehen in der Pflicht, eine optimale Lösung für die Pendler zu sorgen: Die ÖBB, um jene Pendler, die in letzter Zeit infolge der steigenden Spritpreise auf die Bahn umgestiegen sind, länger an sich zu binden.
Und vor allem das „rote“ Land Burgenland wie auch die „rote“ Mattersburger Stadtregierung müssen nun besonders Druck machen. Denn gerade die SPÖ ist es, die sich ganz stark die Unterstützung der Pendler auf ihre Fahnen heftet.