Erstellt am 25. Juni 2014, 08:36

von Richard Vogler

Die Mischung macht‘s. Richard Vogler über das Erfolgsrezept des „Bella Italia“.

Vor gut fünfeinhalb Jahren sprach der damalige Tourismusobmann Rudi Knotzer zum ersten Mal von seinen Plänen: Ein dreitägiges Fest im Herzen der Mattersburger Innenstadt mit Italienischen Marktfahrern sollte zu einer Veranstaltung, die im gesamten Burgenland bekannt ist, werden.

Bereits das erste Italienische Fest war gut besucht, unter dem Nachfolger von Knotzer, Florianihof-Chef Alfred Bandat, mauserte sich das Bella Italia schlussendlich tatsächlich zu einer Attraktion, die zahlreiche Besucher aus dem gesamten Burgenland anzieht. Auch die sechste Veranstaltung, die vergangene Woche über die Bühne ging, lockte wieder die Massen in das Mattersburger Stadtzentrum.

Das Erfolgsrezept der Veranstaltung? Die perfekte Mischung ist hauptverantwortlich dafür. Original südländische Kulinarik zieht eben Feinschmecker an. Das Ambiente könnte nicht besser sein, die Stände und die Bänke unter den Platanen laden zum Verweilen ein. Und der Veranstaltungsplatz ist der optimale Ort, um diese Aspekte zusammenzuführen und der zudem noch Platz für musikalische Unterhaltung bietet.