Erstellt am 22. August 2012, 00:00

Die richtige Mischung?. RICHARD VOGLERüber die ÖVP-Liste für die Gemeinderatswahlen.Das Ziel von Mattersburgs ÖVP-Chef Michael Ulrich ist klar abgesteckt: Bei den Wahlen will man ein weiteres Mandat dazugewinnen, um einen zusätzlichen Sitz im Mattersburger Stadtrat inne zu haben.

Das Ziel von Mattersburgs ÖVP-Chef Michael Ulrich ist klar abgesteckt: Bei den Wahlen will man ein weiteres Mandat dazugewinnen, um einen zusätzlichen Sitz im Mattersburger Stadtrat inne zu haben. Die Liste der möglichen Kandidaten für die Gemeinderatswahlen ist nun raus. Was dabei augenscheinlich ist: Die ÖVP hat seit den letzten Wahlen einen personellen Wandel vollzogen. Von den an wählbarer Stelle befindlichen Personen haben sich lediglich Hannes Kaipel, Erwin Giefing und Silvia Steiner zu Beginn der aktuellen Periode auch im Gemeinderat befunden. Neben den Routiniers gibt es nun ambitonierte Neulinge, wie etwa Christian Rottensteiner. Andererseits ist die Seniorenfront nach dem Abgang von Josef Gludovatz gar nicht besetzt. In einem anderen Bereich pokert die ÖVP: Traditionell wird der Ortsteil Walbersdorf fix mit einem Mandat besetzt, dieses Mal wurde der Walbersdorfer Benjamin Michalek an achter Stelle gereiht. Verliert man jedoch ein Mandat, so gibt es keinen Vertreter für den Ortsteil. In Anbetracht dessen, dass sich so manche Walbersdorfer gegenüber dem „großen Bruder“ Mattersburg stark benachteiligt fühlen, könnte dies ein Schuss sein, der nach hinten los gehen könnte.

ta.zvb@relgov.r