Erstellt am 06. Juni 2012, 00:00

Die Sache wird noch enger. RICHARD VOGLER über die Parkplatzsituation beim Mattersburger Bahnhof.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Wenn einem etwas genommen wird, an das man sich bereit s gewöhnt hat, dann ist man mit diesem Umstand nicht mehr zufrieden. So verhält es sich auch mit der Situation beim Mattersburger Hauptbahnhof und dessen Umkreis. In letzter Zeit nahm die Zahl der Zugreisenden zu – die Parkplätze werden rar und der Weg der Pendler und Lehrer zu ihrem Ziel dauert länger.

Die Problematik ist nicht von der Hand zu weisen, denn mittlerweile müssen die Pädagogen beim Obi (der Abstellplatz ist eigentlich nur für die Kunden des Baumarktes vorgesehen) ihr Auto parken.

Dass sich an diesem unbefriedigenden Umstand kurzfristig etwas ändert, scheint unwahrscheinlich, vielmehr wird sich die Situation verschärfen – im kommenden Schuljahr, ab September, wird das Neue Sonderpädogische Zentrum (wird an die Neue Mittelschule angebaut) seinen Betrieb aufnehmen und noch mehr Parkplätze werden benötigt werden. Hier muss schnellstens eine Lösung auf den Tisch. Denn man kann die Menschen nicht publikumswirksam zur umweltfreundlichen Bahnfahren bringen, aber auf die wichtige Infrastruktur vergessen.

KOMMENTAR

,r.vogler@bvz.at