Erstellt am 01. Februar 2012, 07:55

Die Vernunft regiert weiter. DIDI HEGER über die Transfertätigkeiten der Nachzügler in der 1. Klasse Mitte.

 |  NOEN
Absteigen will bekanntlich keiner. Das ist eine klare Sache. Aber der Trend, dass die Funktionäre eher an das finanzielle Wohl ihrer Vereine denken, anstatt das Transferfenster für irrsinnige Verpflichtungen zu teurem Geld zu nutzen, scheint sich in der 1. Klasse Mitte etabliert zu haben.
Großwarasdorf, Sieggraben und Hirm, die nach der Herbstsaison auf den Abstiegsrängen liegen, haben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten verstärkt, um den Kampf noch einmal aufzunehmen – aber mehr auch nicht. Noch weniger aktiv waren jene Teams, die von den drei oben genannten im Frühjahr gejagt werden. Sie ersetzen, wenn notwendig, ihre Abgänge oder verzichten zur Gänze auf Transfers.
Zum einen, weil der Markt im Winter ohnehin nicht all zu viel zu bieten hat, da die aktuellen Vereine der Spieler auch ein Wörtchen im Transferpoker mitzureden haben, und zum anderen, weil es immer schwieriger wird, potente Sponsoren an Land zu ziehen. Der wohl wichtigste Grund für die verhaltenen Transferaktivitäten ist allerdings, dass die Zeit der waghalsigen Aktionen der Funktionäre (größtenteils) der Vergangenheit angehören. Und das ist gut so.