Erstellt am 24. August 2011, 00:00

Ein bunter Mix, der zieht. RICHARD VOGLER über den Mattersburger Musiksommer.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die letzte von drei Veranstaltungen des Mattersburger Musiksommers ging vergangenen Freitag über die Bühne und die Bilanz kann sich sehen lassen. Vor allem am ersten Tag, bei prächtigem Wetter, strömten viele Besucher in die Innenstadt. Auch an den nächsten beiden Freitagen war – trotz des vorab befürchteten Regens, der während der Veranstaltungen auch eintraf – der Besuch äußerst zufriedenstellend.

Das Geheimnis der Konzertreihe? Zum einem der bunte Musik-Mix. Auf künstlerische Experimente wird bewusst verzichtet. Austropop oder schwungvoller Soul mit Interpreten, die ihr Handwerk verstehen, sind ein Besuchermagnet. Zum anderen bietet der Veranstaltungsplatz genügend Raum und das perfekte Ambiente für Freiluftveranstaltungen. Weiters ist die Frequenz an Veranstaltungen in der Stadt optimal. Mattersburg wird mit Events nicht „überschwemmt“. Unterm Strich also eine Veranstaltungsreihe, die als gelungen bezeichnet werden kann. Und für die Voraussetzungen, dass das auch in Zukunft so sein wird, sorgen die Organisatoren. Nur wenige Tage nach dem letzten Konzert macht man sich Gedanken, was verbessert werden kann. So soll zum Beispiel das Musik-Programm mit Vorgruppen erweitert werden.

KOMMENTAR

r.vogler@bvz.at