Erstellt am 05. Februar 2014, 09:05

von Richard Vogler

Ein Mix als Erfolgsgeheimnis. RICHARD VOGLER über die ansteigenden Besucherzahlen in der Mattersburger Bauermühle.

Nicht ganz fünf Millionen Euro investierte vor einigen Jahren die Mattersburger Stadtgemeinde in den Umbau der Bauermühle. Nach einigen „Anlaufschwierigkeiten“ - ein kulturelles Konzept fehlte und der Streit mit dem ehemaligen Geschäftsführer Rudi Guggenberger war beizulegen – hat sich das Blatt gewendet.

Die Besucherzahlen sprechen eine deutliche Sprache: Gab es 2011 „nur“ 5.500 Personen bei den Veranstaltungen, waren 2013 fast doppelt soviel Besucher (10.000) vor Ort.

Eng verbunden mit diesem Plus ist die künstlerische Leiterin Uschi Zezelitsch. Mit „Willi dem Wulkafrosch“ schuf sie ein Maskottchen, das der Mattersburger Bauermühle ein buntes Gesicht verpasst und das bereits im gesamten Burgenland bekannt ist. Die von Zezelitsch installierte Öko-Schiene, die bei vielen Veranstaltungen einfließt, trifft den Nerv der Zeit.

Gemeinsam mit den vorhandenen Räumlichkeiten und dem großräumigen Konzertsaal wird somit den Kindern wie auch Erwachsenen etwas geboten - ein Mix, der das Erfolgsgeheimnis darstellt.