Erstellt am 09. September 2015, 09:13

von Richard Vogler

Ein schaler Beigeschmack. Richard Vogler über die nahende Verkehrslösung bei der Arena

Im Jahre 2009 wurde der zweite Abschnitt des Einkaufszentrums Arena eröffnet und dieser wurde im Laufe der Jahre sukzessive ausgebaut. Den Besuchern steht ein Kino, die P2-Disco oder auch das Centertainment 21 zur Verfügung. Eine Bereicherung für Mattersburg? Beim Unterhaltungswert mit Sicherheit, bei der Infrastruktur hingegen nicht.

Arena-Betreiber Werner Gruber hätte bereits bei der Eröffnung eine entsprechende Verkehrslösung umsetzen sollen. Sechs Jahre hat es jedoch gedauert, bis nun entsprechende Maßnahmen für eine Verkehrsentlastung präsentiert werden: Eine eigene Abfahrt in den zweiten Abschnitt sowie eine Ampelregelung statt des Kreisverkehrs.

Von der   ursprünglich vorgeschriebenen Unter- oder Überführung zwischen den beiden Abschnitten ist nun nichts mehr zu sehen, was einen schalen Beigeschmack zur Folge hat. Denn viele kleine Unternehmer müssen sich penibel an die Vorschriften halten. Großen Einkaufszentren wird hingegen scheinbar alles nachgesehen.