Erstellt am 23. Januar 2013, 08:55

Eine möglicher fruchtbarer Mix. Alfred Wagentristl über außerordentliche Budgetbelastungen im Winter.

Wenn abends bei niederen Temperaturen und einschneidendem Wind vermummte Gestalten so etwas ähnliches wie Sport betreiben und im Laufschritt durch den Schnee stapfen, hat auch im Amateurfußball die Vorbereitungszeit begonnen. Gerade im Winter kann das ungemütlich sein. Will ein Verein den Kickern und Trainern bei extrem schlechtem Wetter (oder, wie letzte Woche, extrem starkem Schneefall) diese unbequeme Variante ersparen, muss man entweder passen oder in die Kassa greifen und Hallenzeit buchen. Die wenigsten Vereine können aber mit Geld um sich werfen.
So kommt es leicht zu Spannungen zwischen Mannschaft und Vorstand. Die Spieler wollen fußballspezifisch trainieren und haben von Einheiten ohne Ball bald die Nase voll. Die Vereinsführung hat meist kein oder wenig Budget für Kunstrasen, Fitnesscenter oder Hallenmiete vorgesehen.
Die Lösung könnte in der Mitte liegen: Wenn Kicker einen Teil selbst berappen, wird ganz sicher bewusst trainiert. Wenn die Vereinsführung parallel dazu für den Rest aufkommt, ist der Deal perfekt. Dann könnten Trainingsbedingungen und allgemeine Gemütslage tatsächlich eine fruchtbare Mischung ergeben.