Erstellt am 21. Mai 2014, 06:55

von Alfred Wagentristl

Entscheidung für Leimstättner. Alfred Wagentristl über die Trainerentscheidung des SV 7023 ZSP.

Nach dieser Saison wechselt der Zweitligist SV 7023 ZSP – die BVZ berichtete – also den Trainer. Der im Jänner 2012 engagierte Niederösterreicher Christian Meitz führte den akut abstiegsgefährdeten Verein (zehn Punkte nach der Rückrunde) im ersten halben Jahr seiner Ära erfolgreich aus der Abstiegsregion und belegte in der darauffolgenden Saison 2012/13 den guten siebenten Rang. Ein ähnliches Ranking wird auch heuer unterm Strich rausschauen, was mit Sicherheit auch der Zielsetzung der Vereinsleitung entsprechen wird.

Dass im Sommer mit dem Hirmer Bernd Leimstättner trotzdem ein neuer Trainer bestellt wird, hat weniger mit der meitz’schen Arbeit zu tun, als mit der von Leimstättner. Der UEFA B-Lizenz-Trainer ist seit einigen Jahren beim Zweitligisten im Hintergrund tätig. Seine Arbeit beim U16-Nachwuchsteam, in der Reservemannschaft und als Co-Trainer hinterlässt bei den Vereinsverantwortlichen und bei den Spielern seit einiger Zeit großen Eindruck. Auch sein Noch-Chef Meitz lobt die Loyalität und das Tun des 40-Jährigen in höchsten Tönen.

Also war die schwere Entscheidung von Obmann René Wutschitz und Kollegen keine gegen Meitz, sondern eine für Leimstättner.