Erstellt am 25. Juli 2012, 08:15

Fan-Interesse ist ausbaufähig. DIDI HEGER über die ersten Cupspiele in einem neuen Format.

 |  NOEN
Lag es am Termin, am schlechten Wetter an diesem Wochenende oder ist der Raiffeisen-Cup neu bei den Fußballfans noch nicht ganz angekommen? Diese Frage wird wohl erst in einiger Zeit beantwortet werden können.
Fakt ist, dass das neue Format dieses Bewerbes um einiges interessanter erscheint, als das alte Modell. Die Auslosung brachte über das gesamte Land verteilt einige Duelle zwischen Groß und Klein sowie mit Horitschon gegen Draßburg oder Sigleß gegen Baumgarten auch wirkliche Schlagerspiele. Schade daher, dass sich auf keinem der Schauplätze mehr als 300 Zuseher einfanden. Diese kamen allerdings auf ihre Rechnung. Die Underdogs aus Lockenhaus und Dörfl wehrten sich gegen die Regionalligisten aus Ritzing und Oberwart nach Leibeskräften. Die Pichler-Truppe hatte den Bezirkskrösus sogar am Rande einer Niederlage. Die Ponweiser-Truppe und Draßburg gaben in einem packenden Duell einen Vorgeschmack auf die anstehende – spannende – Saison in der BVZ Burgenlandliga.
Alles in allem bleibt zu hoffen, dass die Altlasten des (oft) langweiligen alten Burgenlandcups bald abgetragen sind und der neue Ansatz seitens der Fans schnell Akzeptanz findet.