Erstellt am 15. Dezember 2010, 07:46

Fronten klar abstecken. HELGA OSTERMAYER über die Unklarheiten, die beim Schneeräumen entstehen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Der starke Schneefall in den vergangenen zwei Wochen legte nicht nur die Nerven mancher Autofahrer blank, auch die Hausbesitzer knirschten mit den Zähnen, denn sie kamen mit dem Schneeschaufeln kaum nach. Jedoch ist hier die Sache klar, denn bei Hausbesitzern ist geregelt, wer für die Schneeräumung und somit für das Freischaufeln der Gehsteige und der Garageneinfahrten zuständig ist.

Anders verhält sich die Sache bei den Bewohnern von Reihenhäusern und Genossenschaftswohnungen wie in der Mattersburger OSG-Wohnsiedlung in der Hirtengasse: Hier gibt es Unklarheiten, wer für die Schneeräumung zuständig ist. Das führt zu Missverständnissen bei den Bewohnern und zehrt an deren Nerven. Auch die Frage, wo der Schnee, den die Schneeräumung beiseite schafft, letztendlich hin soll, ist noch immer ungelöst. Was jetzt gemacht werden muss, liegt auf der Hand: Es gehört klar abgesteckt, mit welchen Arbeiten die Schneeräumungsfima beauftragt ist und wo der Schnee hingeschoben werden soll. Dies ist im Sinne von allen Beteiligten - der OSG, der Schneeräumungsfirma und den Anrainern. Denn nur mit exakten Vereinbarungen können Unstimmigkeiten, die an den Nerven der Mieter zehren, vorgebeugt werden.

KOMMENTAR