Erstellt am 19. Oktober 2016, 09:16

von Bettina Eder

Genug von der Sicherheit?. Bettina Eder über die neuen Sicherheitspartner.

Die viel diskutierten Sicherheitspartner sind seit wenigen Tagen in Baumgarten, Loipersbach und Schattendorf auf Streife. Das Ziel soll es sein, die Sicherheit im statistisch gesehen sichersten Bundeslandes zu erhöhen oder zumindest das subjektive Sicherheitsgefühl zu heben.

Gegen das kann niemand aus den betroffenen Gemeinden etwas haben – vor allem weil die Gemeinden für das Prestigeprojekt des Landes derzeit keinen Euro locker machen müssen. Nützt es nichts, schadet es nichts. Ausgewählt und ausgebildet wurden die Sicherheitspartner von privaten Sicherheitsexperten. Als Kriterien wurden weniger fachliche, sondern mehr menschliche herangezogen: Freundliche und umgängliche Persönlichkeiten sollen es sein.

Denn abgesehen davon, dass sie die Augen offen halten sollen, sollen sie den Älteren helfen, Besorgungen zu erledigen und dem urlaubenden Nachbarn aufs Briefkasterl schauen. Damit übernehmen die Sicherheitspartner nicht die Arbeit der Polizei, sondern die des Bürgers selbst. Denn das ist gelebte Solidarität. Und davon kann es genauso wie von Sicherheit nie genug geben.