Erstellt am 20. Januar 2016, 08:57

von Richard Vogler

Gesetze im Sinne der Vereine. Richard Vogler über die Anzeigen des „Bündnis der Gastronomie Österreichs“.

Bereits letztes Jahr machte die BDGA von sich reden – das „Bündnis der Gastronomie Österreich“ reichte zahlreiche Anzeigen gegen Vereine im Zusammenhang mit deren Veranstaltungen ein. Einige Organisatoren, wie jene der Baumgartener „Lümmeltütenparty“, sagten ihr Event nicht ab, andere hingegen – prominentestes Opfer war das Sigleßer „Sless“ – wurden abgesagt.

Und auch heuer geht es mit den Anzeigen weiter, wieder einmal zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: Gerade mal zwei Tage vor dem Robischkirtag ging gegen den Rohrbacher Verein eine Anzeige ein. Die Kirtagsburschen und -Mädchen ließen sich aber auch nicht beirren und zogen den Kirtag durch. Ob eine Strafe gezahlt werden muss, wird sich noch zeigen.

Nun sollte endlich einmal mit einer neuen, eindeutigen Gesetzeslage Klarheit geschaffen werden. Denn die Verunsicherung bei den Organisationen ist groß. Und dies sind keine guten Voraussetzungen für ein aktives Vereinsleben, das im Sinne aller – auch der Wirten – ist.

Mehr zum Thema: