Erstellt am 27. April 2011, 00:00

Hoffen auf den „Zoki-Effekt“. MARTIN IVANSICHüber den Trainerwechsel beimSV Schattendorf.KOMMENTARVerwunderlich war er ja nicht, der Trainerwechsel beim SV Schattendorf.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Verwunderlich war er ja nicht, der Trainerwechsel beim SV Schattendorf. Fußballinstruktor René Strobl konnte zwar auf eine funktionierende Mannschaft, aber auf zu wenig Erfolgserlebnisse blicken. Über den Zeitpunkt und über die Personalentscheidung kann man aber durchaus diskutieren: Für mich deutet die Aktion darauf hin, dass der SVS das Projekt Ligaerhalt abgeschrieben hat. Wenn daran geglaubt werden würde, dann hätte man entweder die Sache mit Strobl durchziehen oder deutlich früher die Reißleine ziehen können.

Dass die Wahl zum neuen Coach auf Ex-Spieler Christian Trimmel fiel, deutet ebenfalls auf eine „Sparvariante“ hin, um dann im Sommer, vermutlich für die 2. Liga Mitte, einen Mann für die Aktion „Rückkehr in die BVZ Burgenlandliga“ zu holen.

Logischer wäre es vermutlich gewesen, schon jetzt einen Mann längerfristig zu binden, um ihm auch die Möglichkeit zu geben, die Mannschaft gut kennenzulernen, um in der nächsten Transferzeit entsprechend reagieren zu können. Nicht jeder Spieler kann mit jedem Trainer. So aber wird es das Kennenlernen erst im Sommer geben.

m.ivansich@bvz.at