Erstellt am 04. Juli 2012, 00:00

Hotelprojekt mit Charme. RICHARD VOGLER über die Pläne am Draßburger Schlossgelände.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Der Tourismus im Bezirk Mattersburg ist mit jenem in den anderen Regionen nicht vergleichbar. Im Nordburgenland zieht der Neusiedlersee zahlreiche Touristen an, das Südburgenland punktet mit den Thermen.

Der Bezirk Mattersburg hat sich jedoch auch mit seinen Markenzeichen positioniert. Wiesen ist für seine Erdbeeren weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und die Burg Forchtenstein ist das Aushängeschild schlechthin für die Region.

Der aus Deutschland stammende Anton Wink lässt nun mit einem neuartigen Projekt aufhorchen. Er ließ sich in Draßburg nieder, kaufte und renovierte das Schloss samt Gelände. Nun präsentierte er sein nächstes großes Vorhaben: Am Gelände wird ein Hotel inklusive Veranstaltungspavillon entstehen, das voraussichtlich bereits nächstes Jahr eröffnet wird. Ob man im Bezirk Mattersburg ein neues Hotel braucht, darüber gibt es geteilte Meinungen. Die Beherbergungsbetriebe sind zumeist nur während der Festspielzeit in Mörbisch und St. Margarethen ausgebucht. Was jedoch außer Zweifel steht: Wink beweist Geschäftssinn. Denn Wohnen am Schlossgelände birgt gewissen Charme in sich und wird eine Attraktion sein, wegen der Gäste nach Draßburg reisen werden.

KOMMENTAR

ta.zvb@relgov.r