Erstellt am 08. Februar 2012, 08:27

Interessanter Bandenzauber. DIDI HEGER über die Frauen-Hallenmeisterschaften in Oberpullendorf.

 |  NOEN
Am Samstag gingen zum vierten Mal die Frauen-Hallenfußball-Meisterschaften über die Bühne. Der Fanandrang ließ, wie schon in den Jahren zuvor, trotz intensiver Bemühungen der Verantwortlichen zu wünschen übrig – die anwesenden Zuseher hatten durchaus die Möglichkeit, sich während der sechseinhalb Turnierstunden allesamt persönlich kennenzulernen.
Dabei wurden auch die letzten Skeptiker, zu denen ich mich bis Samstag ebenso zählte, eines Besseren belehrt: Keine Spur von Rudelfußball und Spitzschüssen. Ganz im Gegenteil – die Mädels und Frauen erzielten teils herrliche Treffer. Klar war das Tempo weit geringer als bei den Herren, hatten die Akteurinnen für ihre Spielzüge viel mehr Platz. Dieser wurde aber immer wieder geschickt genutzt.
Bleibt zu hoffen, dass der Aufschwung, der im burgenländischen Damenfußball aktuell deutlich zu erkennen ist, nicht gleich wieder verpufft, sondern dass auch die Öffentlichkeit Notiz von den Aktivitäten nimmt und dem Frauenfußball in Zukunft mit weniger Vorurteilen gegenübergetreten wird. Nicht nur aufgrund der Leistungen vom Wochenende steht fest: Sie haben sich eine Chance verdient.