Erstellt am 28. Mai 2014, 09:16

von Richard Vogler

Keine Basis mehr vorhanden. RICHARD VOGLER über Landesschulratspräsident Gerhard Resch

Die letzten Monate musste sich Landesschulratspräsident Gerhard Resch mit zwei unliebsamen „Nebenschauplätzen“ herumärgern.

Diese waren zum einen das Gerichtsverfahren der ehemaligen Wiesener Direktorin Renate Auer – es ist mittlerweile ausgestanden, da Auer die Volksschule aus freien Stücken verlassen hat.

Die zweite gerichtliche Auseinandersetzung, die jedoch noch immer andauert, ist jene mit dem ehemaligen HTL-Lehrer Herbert Schütz. Der Rohrbacher FPÖ-Bezirksparteiobmann wurde entlassen, die Entscheidung bekämpft er am Arbeits- und Soziallgericht. Der mediale Wirbel dabei war groß, denn der Rohrbacher warf in einer Pressekonferenz Direktor Stefan Wagner Verbrechen vor und bezeichnete ihn als notorischen Lügner.

Es ist somit nur allzu verständlich, wenn Landesschulratspräsident Gerhard Resch mit allen Mitteln versucht, die Rückkehr von Schütz an die Schule zu verhindern. Denn die Basis für eine Zusammenarbeit von Chef Wagner und Angestelltem Schütz ist nicht mehr vorhanden und somit ein reibungsloser Arbeitsalltag in der Schule nicht mehr möglich.