Erstellt am 03. Oktober 2012, 09:23

Kennzeichnen und abstrafen. RICHARD VOGLER über die Parksituation bei der Mattersburger Bauermühle.

Die Hochzeitsmesse hat wieder einmal bewiesen, dass die Bauermühle eine ideale Location für Veranstaltungen jeglicher Art ist. Im Inneren gibt es zwei Veranstaltungsräume - einen größeren und einen für kleinere Veranstaltungen – und auch der Innenhof ist perfekt für Freiluftevents. Es gibt jedoch auch hier wie so oft Personen, die in den sauren Apfel beißen müssen - in diesem Fall die Anrainer der Schubertstraße. Die Zufahrtstraße ist bei allen stärker frequentierten Veranstaltungen quasi zugeparkt und es ist für Autofahrer eine schwierige Angelegenheit, sich durch die sehr enge Fahrspur zu schlängeln. Dieser Zustand müsste nicht sein, denn gleich bei der Bauermühle gibt es einen großräumigen Parkplatz (ehemaliger Sport- und Spielplatz), der jedoch nur sehr mager genützt wird. Was zu tun ist, ist klar: Eine bessere Kennzeichnung des Parkplatzes von Seiten der Stadtgemeinde und ein rigoroses Abstrafen der Polizei. Was nach einiger Zeit zur Folge hätte, dass nicht nur die Besucher der Bauermühle, sondern auch die leidgeprüften Anrainer zufrieden sind.