Erstellt am 31. Dezember 2014, 05:03

von Michael Kremser

An einem Strang ziehen. Michael Kremser über den Neustart der Genussquelle.

Mit dem Jahreswechsel tut sich in Bad Sauerbrunn einiges im touristischen Bereich. Nicht nur, dass die Kurgemeinde mit dem „Bad Sauerbrunn-Tourismus“ als einzige im Bezirk einen eigenständigen Tourismusverband bekommt, auch eines der Aushängeschilder der Gemeinde – die Genussquelle – bekommt mit Gerald Söllner einen neuen Geschäftsführer.

Grund dafür: Die bisherigen Teilhaber mussten sich letztendlich eingestehen, dass das Konzept so finanziell nicht tragbar ist – ein Konzept, das viele Bürger ohnehin von vorneherein zum Scheitern verurteilt sahen. Doch mit Söllner, der auch die vor zwei Jahren in Verruf geratene Kommunal GmbH erfolgreich führt, steht der Institution nun ein motivierter Mann vor.

Ob das ausreicht, wird man in einem Jahr sehen, denn die Aufgabe ist auf zwölf Monate befristet und sicherlich keine leichte. Stures Parteidenken auf Kosten der Gemeindebürger und die Angelegenheit zum Politikum machen, ist im Kurort nun fehl am Platz, denn ein Mann allein bewirkt selten Wunder. Es müssen schon alle an einem Strang ziehen.