Erstellt am 15. April 2015, 06:05

von Richard Vogler

Beitrag für unsere Gesellschaft. Richard Vogler über das Projekt Lesepaten des Rote Kreuzes.

Das Rote Kreuz verbinden die meisten mit dem Rettungsdienst. Wenn’s wo kracht und es Verletzte gibt, sind die Rettungssanitäter schnell im Einsatz. Im September 2013 wagte sich das Mattersburger Rote Kreuz in andere Gefilde vor und rief schließlich das Projekt „Lesepaten“ ins Leben.

Freiwillige stellen sich dabei unentgeltlich zur Verfügung, um mit leseschwachen Kindern zusätzlich zu üben. Zu Beginn waren es 20 Personen, mittlerweile helfen doppelt soviele „Nachhilfelehrer“ den Schülern und Schülerinnen. Das Vorzeigeprojekt blieb nicht unbemerkt. Als Nächstes soll es im Eisenstädter Bezirk verwirklicht und, wie man hört, auch in ganz Österreich flächendeckend umgesetzt werden. Dies zeigt, dass das Mattersburger Rote Kreuz ein innovatives Projekt geschaffen hat und der Bedarf dafür gegeben ist.

Dass den Kindern unter die Arme gegriffen werden kann, machen zwei Komponenten möglich: Kluge Köpfe mit ihrer Idee und die ehrenamtlichen Helfer, die mit ihrem Engagement einen immens wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten.