Erstellt am 27. Mai 2015, 10:47

von Richard Vogler

"Budlstehen" bald wo anders?. Richard Vogler über das Wirtshaussterben im Bezirk Mattersburg.

Dem Wirt Thomas Schandl reicht‘s. In der aktuellen Ausgabe (siehe Seite 30) prangert er jene Umstände an, die den Wirten das Leben schwer machen.

Geht es nach Schandl, so gibt es im Burgenland Vorschriften und Auflagen, die mit anderen Bundesländern nicht zu vergleichen sind, die neu eingeführte Registrierkassenpflicht stößt dem Pöttelsdorfer sauer auf und die Allergenverordnung macht den Gastronomen das Leben zusätzlich schwer. Neben den Argumenten des Pöttelsdorfers steht weiters außer Zweifel, dass jene Zeiten, in denen die Arbeiter unter der Woche die Wirtshäuser besucht haben, vorbei sind, zumal das Leben immer teurer wird.

Fakt ist, dass es nicht erst seit kurzem ein Wirtshaussterben gibt, in den letzten Jahren schlossen im Bezirk reihenweise die Wirtshäuser. Um diesem Trend entgegenzuwirken, ist die Politik gefragt – entsprechende Gesetze müssen geschaffen werden, die den Gastronomen das Leben erleichtern. Ansonsten wird es über kurz oder lang keine Wirtshäuser mehr geben und das „Budlstehen“ wird sich nur mehr an diversen Tankstellen absspielen.