Erstellt am 13. August 2014, 12:12

von Richard Vogler

Das Problem mit den Statistiken. Richard Vogler über die Tourismuszahlen für die Region Rosalia.

Laut aktueller Daten der der Landesstatistik konnte die Region Rosalia im ersten Halbjahr 2014 (Jänner bis Juli) einen Nächtigungszuwachs von 13 Prozent, und bei den Ankünften sogar eine Steigerung von 18, 7 Prozent erzielen.

Ein enormer Anstieg, der sich nach genauerer Betrachtung jedoch als Trugschluss herausstellt.

Die Gemeinde Steinbrunn wurde im November 2013 in den Tourismusverband Region Rosalia „umgeschichtet“ und bringt somit zusätzliche 6.558 Nächtigungen. Bei der aktuellen Berechnung wurden die Vergleichsdaten vom vergangenen Jahr nicht miteinbezogen, was die angeführten Zahlen somit ad absurdum führt.

Wenn man nun eine Gemeinde, die keinen Bezug zum Bezirk hat, in die Statistik mit rein nimmt, ist dies keine Hilfe für die Tourismusregion Rosalia. Man schönt dadurch nur die Zahlen und ruht sich auf den nicht selbst verdienten Lorbeeren aus. Fakt ist, dass im Bezirk touristisch noch viel getan werden muss, damit man aus eigener Kraft auf jene Zahlen kommt, die man im Moment nur mit Steinbrunn erreicht.