Erstellt am 26. August 2015, 10:10

von Martin Plattensteiner

Die Karten sind neu gemischt. Martin Plattensteiner über die Situation der AKA-Teams in der neuen Saison.

Mit Spannung geht die ÖFB-Jugendliga in die neue Saison. Am Freitagabend treffen in Mattersburg sowohl die AKA-Teams der U15 als auch U16 auf die Altersgenossen von Sturm Graz.

Allein von der Betreuerseite her sind die Karten neu gemischt. Die U15 startet mit Neo-Trainer Franz Ponweiser. Er ist dafür bekannt, ein gesundes und glückliches Händchen mit Youngsters zu haben. Allein sein Job als Lehrer an der NMS Theresianum in Eisenstadt (übrigens Schülerliga-Landesmeister) soll ein Garant dafür sein, dass sowohl sportliche als auch pädagogische Kompetenz ein Produkt bringen, auf welches man aufbauen kann.

Aufbauend auf die U16, die ebenfalls von einem Pädagogen – nämlich Peter Grandits – betreut wird. Der Coach war bislang als AKA-Assistenztrainer im Einsatz, blickt auf eine starke Vorbereitung zurück und will nun ernten, was er gesät hat. Eine Mischung aus Sturm, Wind, Elan, Dynamik und positiven Resultaten.

Bleibt noch das U18-Team mit Altmeister und Trainerfuchs Ivo Smudla. Dieser hat mit seinen Jungs noch eine Woche Schonzeit. Die Partie gegen die Steirer wurde verlegt. Von besonderem Interesse wird sein, welche SVM-Amateure-Kicker Smudla zwecks Spielpraxis-Sammlung „aufgedrückt“ bekommt. Oder darf er einmal komplett frei aufstellen?