Erstellt am 06. August 2014, 05:01

von Michael Kremser

Die Lösung liegt in der Mitte. Michael Kremser über die Diskussion rund ums Kulturzentrum.

Aus der Not der Menschen aus dem Bezirk heraus, für größere Kulturveranstaltungen immer wieder nach Wiener Neustadt pilgern zu müssen, entstand vor rund vier Jahrzehnten das erste burgenländische Kulturzentrum in Mattersburg.

Heute, 38 Jahre nach der Eröffnung, denkt man über einen kompletten Neubau nach, da sich, so heißt, eine Sanierung nicht rechnen würde. Dieser Vorschlag sorgt bei einigen für Unmut. Mehr als 1.600 Menschen haben sich bereits namentlich für einen Erhalt des Gebäudes ausgesprochen und auch der Vater der Kulturzentren, Gerald Mader, plädiert für eine Sanierung. Die Kostenfrage wurde bei all den Überlegungen noch gar nicht einbezogen.

Kulturlandesrat Helmut Bieler (SPÖ) ist mit der Idee eines Neubaus vorgeprescht, der roten Stadtregierung in Mattersburg wurden nun die Sanierungsunterschriften präsentiert. Die Lösung wird wohl wie immer in der Mitte liegen: An einen Tisch setzen, die Fakten sortieren, die Kosten errechnen und schauen, dass die Mattersburger das Kulturzentrum bekommen, das man füllen und sich auch leisten kann.