Erstellt am 13. Mai 2015, 09:13

von Alfred Wagentristl

Ein Leckerbissen für die Fans. Alfred Wagentristl über das nächste Nachbarschaftsderby, diesmal in Forchtenstein.

Nach dem Abstiegsduell der beiden Nachbarn am vergangenen Samstag zwischen Antau und Hirm in der 2. Liga Mitte (1:1), folgt am Freitag das nächste Abstiegsderby – nur diesmal in der BVZ Burgenlandliga. Forchten-stein empfängt ab 19.30 Uhr den Nachbarn aus Marz. Beide Klubs taumeln durch die aktuelle Saison, beide resümieren bisher auch ähnlich.

Lässt man die Spielzeit von den jeweiligen Verantwortlichen Revue passieren, wird ein Bild vermittelt, dass man in vielen Spielen, in denen man als Verlierer vom Platz gehen musste, mit den jeweiligen (höher eingeschätzten Gegnern) Siegern durchaus mitgehalten hat. Im Falle von Forchtenstein war das gegen Fast-Meister Oberwart, gegen Parndorfs 1b oder auch gegen Purbach der Fall, die man in dieser laufenden Saison alle schon besiegte.

Marz war zwar gegen die Spitzenvereine nicht so erfolgreich, spielte aber gegen Oberwart trotz einer 0:1-Niederlage respektabel mit, wie auch zuletzt gegen Horitschon. Das Selbstbewusstsein der Verantwortlichen kommt also nicht von ungefähr. Es geht vor allem für den ASK Marz um besonders viel, deswegen ist zu hoffen, dass Trainer Josef Kühbauer am Freitag mit offenem Visier spielen lässt und sich so ein tolles Spiel für die Zuschauer entwickeln wird.