Erstellt am 23. Juli 2014, 11:06

von Richard Vogler

Ein Segen für die Burg. Richard Vogler über "Burg Forchtenstein Fantastisch".

Was Mitte der 90er-Jahre als Versuch begann, hat sich im Laufe der Zeit als Publikumsmagnet erwiesen: Burg Forchtenstein Fantastisch. Am Sonntag, 18 Saisonen später, begrüßten die Organisatoren den 400.000sten Besucher.

Gründe für die Erfolgsgeschichte gibt es viele: Passend zum Ambiente der Burg läuft die Veranstaltung unter dem Motto „Leben wie früher erleben“. Die Burgmaus Forfel hat sich zu einer Marke entwickelt, für viele Kinder ist es während des Sommers ein Muss, die Burgmaus Forfel zu umarmen. Zudem wartet auf die Kinder ein vielfältiges Programm. Sportliche Kids können sich etwa beim Bogenschießen beweisen, das Kindermusical mit Rups, dem Ritter, bietet beste Unterhaltung.

Der Verein steigt meist ohne Gewinn aus, von der Veranstaltung profitieren die regionalen Betriebe und auch die Gemeinde Forchtenstein, deren Bekanntheitsgrad erhöht wird. Und auch für den Hausherrn, die Familie Esterhazy, ist Forfel ein Segen: Denn die Burg ist mittlerweile nicht nur als Kulturgut bekannt, sondern auch als Ausflugsziel für Kinder.