Erstellt am 11. Februar 2015, 09:29

von Richard Vogler

Eine gelungene Abwechslung. Richard Vogler über die Kritik der Bad Sauerbrunner ÖVP am Rock‘n‘ Roll Festival.

Die Gemeinde Bad Sauerbrunn ist in Sachen Tourismus im Bezirk klar die Nummer eins. Mit der Therme und den Kureinrichtungen – ein Ausbau ist dabei in Planung – beschert die Kommune dem Bezirk Mattersburg einen Großteil der Nächtigungszahlen.

In den letzten Jahren hat sich die Gemeinde jedoch in einer anderen Kategorie einen Namen gemacht: Beim „Rock‘n’Roll im Kurpark“ strömen Jahr für Jahr mehrere tausende Rockabillies, US-Car - Liebhaber oder auch nur Nostalgiker nach Bad Sauerbrunn, um der Musik und der Kultur der 50er-Jahre zu frönen. Gerade dieser Umstand ist nun der Bad Sauerbrunner ÖVP ein Dorn im Auge.

Demnach passt ein Rock‘n‘Roll-Fest nicht in einen Kurort und negative Begleiterscheinungen wie Abgase, Lärm oder Müll missfallen ÖVP-Obmann Ulrich Langthaler. Eine Sichtweise, die sehr fragwürdig ist, denn es wird nur an einem Wochenende im Jahr gefeiert und den heimischen Unternehmern bringt das Fest viel Umsatz. Außerdem ist es für die Kurgäste, die zum Teil in den 50er-Jahren groß geworden sind, sicher eine gelungene Abwechslung zum Kuralltag.