Erstellt am 17. September 2014, 11:46

von Richard Vogler

Einstieg mit Hindernissen. Richard Vogler über die Diskussion um die Direktorenbestellung an der HAK.

 |  NOEN

Wenn es um Nachfolgeposten bei Schulleitern geht, dann gibt es zumeist Personaldiskussionen. So auch bei der Mattersburger HAK.

Dem Vorsitzenden der Lehrergewerkschaft, Jürgen Rainer, missfällt die Vorgangsweise von Landesschulratspräsident Gerhard Resch. Bei der ersten Ausschreibung wurden weibliche Bewerber gar nicht in Betracht gezogen, danach erhielten lediglich zwei von fünf Kandidaten die Chance für ein Hearing und schlussendlich wurde Andreas Hackstock als interimistischer Leiter bestellt. Eine etwas ungeschickt gewählte Vorgangsweise von Resch, die Unmut unter den Beteiligten schürt und Kritiker Jürgen Rainer, der immer wieder auf „Intransparenz“ hinwies, in die Karten spielt.

Schade, dass der Einstieg von Hackstock mit diesem schalen Beigeschmack behaftet ist. Denn Hackstock ist eine optimale Besetzung für diesen Posten. Neben seiner Erfahrung als Pädagoge ist er Manager des SC Parndorf und mit langjähriger Tätigkeit im Bereich des Fußballs ausgestattet. Und das sind somit nicht die schlechtesten Voraussetzungen für einen Chef der Fußball-Handelsakademie.