Erstellt am 28. September 2016, 08:48

von Bettina Eder

Kein „Griss“ um den Ortschef. Bettina Eder über die Kandidatensuche für die Gemeinderatswahlen.

Herbert Gelbmann (Pöttsching), Rudolf Ivancsits (Drassburg), Alfred Reismüller (Rohrbach), Erhart Aminger (Loipersbach) werden vorzeitig zum Wohle der eigenen Partei als Bürgermeister zurücktreten. Ein Jahr vor der Gemeinderatswahl kann der Wechsel per Abstimmung im Gemeinderat vollzogen werden. Damit hat dieser Zeit sich als Bürgermeister zu profilieren.

Doch in einigen Gemeinden fängt schon vorher die Schwierigkeit an, nämlich überhaupt einen geeigneten Nachfolger zu finden. Denn rücktrittswillige Ortschefs gibt es wegen der zunehmenden Herausforderung dem Vernehmen nach noch mehr, aber keinen, der das Zepter übernehmen will. Noch weniger „Griss“ ist in vor allem kleineren Gemeinden um die Gemeinderatsplätze und dramatischer wird’s auf den hinteren Plätzen der Wahlliste. Da haben es SPÖ und ÖVP teilweise schwer, die notwendige Anzahl von Kandidaten (zweifache Menge der Gemeinderatssitze) aufzustellen. Dabei ist es doch vor allem die Gemeindeebene, auf der man Politik machen kann, die auch beim Bürger ankommt. Das sollte doch Anreiz genug sein.