Erstellt am 29. April 2015, 10:30

von Richard Vogler

Keine Chance für's Abwandern. Richard Vogler über das Vorhaben der Bikus, sich von Pöttsching abzuspalten.

Unabhängige Listen sind in den letzten Jahren in Mode gekommen. Zumeist wurden sie aus Protest gegenüber den Großparteien gegründet und um für die Wähler eine Alternative darzustellen.

In der Gemeinde Pöttsching stellt sich die Situation anders dar. Die Liste „Bikus“ wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, sich von Pöttsching abzuspalten, um den Ortsteil Keltenberg in Bad Sauerbrunn zu integrieren, da der Lebensmittelpunkt der Keltenbergler vorwiegend in der Kurgemeinde ist.

Ein hehres Ziel, die Ortsgrenzen aufzuweichen und den Lebenswelten der Menschen anzupassen. Doch die Realität sieht freilich anders aus: Der Pöttschinger Ortschef Herbert Gelbmann denkt gar nicht daran, Ortsteile abzutreten. Immerhin würden damit vor allem zahlreiche Einnahmen für die Gemeindekassa wegfallen.

Solange sich also nicht auch die übrigen Pöttschinger für die Trennung einsetzen (und da gibt es keine Anzeichen, warum die dafür sein sollten), bleibt wohl nur der Wunsch Vater der Keltenbergler Abwanderungsgedanken.