Erstellt am 17. August 2016, 05:28

von Richard Vogler

Keine leere Phrase. Richard Vogler über Mattersburg, die „soziale Musterstadt“.

Eine Rundum-Erneuerung des Walbersdorfer Kindergartens war schon lange überfällig. Die Kinderbetreuungseinrichtung im Ortsteil war mittlerweile in die Jahre gekommen. Der Altbau wird nun saniert und behindertengerecht gestaltet, zusätzliche Räumlichkeiten wie ein Turnsaal, eine Garderobe, ein Therapierraum und ein Büro werden geschaffen. Die 650.000 Euro-Investition ist der nächste Puzzle-Teil an Projekten im Bereich der Kinderbetreuung. 2013 etwa wurde die neue Sonderschule eröffnet, im Jahre 2012 wurde der groß angelegte Umbau der Volksschule abgeschlossen. Wenige Jahre davor wurde in die Hauptschule und die HAK investiert oder mit dem Mühlgassen-Kindergarten (2009) eine neue Kinderbetreuungseinrichtung geschaffen. Alles Projekte, die signalisieren, dass die Selbstbezeichnung „Mattersburg - soziale Mustertadt“ keine leere Phrase ist. Dies ist jedoch auch von Nöten. Denn Mattersburg ist eine stetig wachsende Stadt mit mittlerweile mehr als 7.000 Einwohnern, und der Zustrom ist ein Auftrag der Bürger, auch die besten Voraussetzungen zu schaffen.