Erstellt am 03. Dezember 2014, 11:02

von Michael Kremser

Kurzweilige Besänftigung. Michael Kremser über die Missstände des öffentlichen Verkehrs

Gerade zur Adventzeit erinnert es doch ein wenig an die Herbergsuche, mit dem Unterschied, dass man dieser Tage nicht nach einem Schlafplatz auf der Suche ist, sondern viel mehr nach einem Sitz- bzw. überhaupt Platz in den Zügen der ÖBB. Wie bereits in vorangegangenen Ausgaben berichtet, ist solch einer in den Garnituren der Bundesbahnen, gerade zu Stoßzeiten frühmorgens, Mangelware – vor allem auf der Strecke zwischen Mattersburg und Wiener Neustadt, was bei breiter Masse für großen Unmut sorgt.

Betroffen davon sind vor allem Kinder und Jugendliche auf ihrem alltäglichen Weg zur Schule. Nach einem Bericht in der BVZ wurde ein zweiter Waggon bereitgestellt, dieser sollte die Passagiere aber nur kurzfristig milde stimmen, denn in der Vorwoche wurde er wieder aufgelassen. Seitens der ÖBB verweist man auf das ungarische Partnerunternehmen, welches sich wiederum auf die ÖBB herausredet. Egal, wer Schuld hat, der zweite Waggon muss schleunigst wieder installiert werden. Denn es können nicht schon wieder die Schüler die Leidtragenden sein.