Erstellt am 12. August 2015, 10:53

von Alfred Wagentristl

Man nimmt’s – aber blamabel. Alfred Wagentristl über einen möglichen, nächsten Aufstiegs-Fauxpas.

Offensichtlich folgt dem Aufstiegstheater rund um den Nicht-Aufstieg von 2. Liga Mitte-Meister SV Sigleß eine nächste Episode. Wie die aktuelle BVZ berichtet (siehe Seite 77) dürften die neuen Aufstiegsstatuten für Amateurteams nicht „sehr glücklich“ ausformuliert worden sein.

Während es ursprünglich so kommuniziert wurde, dass ein Amateurteam, das den Landesliga-Meistertitel holt, noch ein Relegationsduell gegen das am schlechtesten platzierte Regionalliga-Amateurteam gewinnen muss, um aufzusteigen, sieht es jetzt anders aus. Gerüchten zufolge lässt die Formulierung zu, dass die Platzierung des Landesliga-Teams völlig egal ist um in die Aufstiegs-Relegation zu gehen – sofern es kein Abstiegsplatz ist.

Was die BVZ Burgenlandliga betrifft, wären die möglichen Nutznießer dieses doch peinlichen Fauxpas die Mattersburg und die Parndorf Amateure. Sollte sich die Möglichkeit wirklich auftun, wird man wohl die Chance nutzen, davon kann man ausgehen. Aber langsam sollte doch dafür gesorgt werden, dass die Auf- und Abstiegsbestimmungen, von welchem Verband auch immer, unmissverständlich niedergeschrieben werden. Schon um die Ernsthaftigkeit des Bewerbes nicht in Frage zu stellen.