Erstellt am 30. April 2014, 09:36

von Richard Vogler

KOMMENTAR. Als Obfrau

Der Naturpark Region Rosalia-Kogelberg hat seit Donnerstag vergangener Woche einen neuen Chef. Der Baumgartener Bürgermeister Kurt Fischer folgt auf Riki Reismüller.

Dies ist eine der wenigen Meldungen zum Naturpark in den letzten Monaten, die nicht negativ behaftet ist. In den Schlagzeilen war der Naturpark vielmehr aufgrund des Widerstandes der Bürgerinitiative „Wir haben‘s eulig“: In der Naturparkgemeinde Forchtenstein soll ein Natura-2000-Gebiet in Bauland umgewidmet werden. Dadurch ist das Tier, das das Logo des Naturparks ziert, gefährdet.

Das neue Wohngebiet befindet sich in der Einflugsschneise der Zwergohreule zu ihrem Brutgebiet. Die bisherige Obfrau des Vereins, Riki Reismüller, stand wegen der verzwickten Situation schon länger in der Kritik. Einerseits soll sie Tierschützerin spielen, andererseits soll sie als Baubehörde die Bauplätze aufschließen. Offiziell legte sie ihre Funktion aus Zeitmangel zurück. Der eigentliche Grund wird aber sein, dass Reismüller erkannt hat, dass mit dieser Doppelfunktion vor allem ihre Glaubwürdigkeit auf Dauer verloren gehen würde.