Erstellt am 10. Juli 2013, 00:00

KOMMENTAR. Drei Goalies, eine gute Stimmung

Viele Vereine mühen sich Saison für Saison ab, ein geeignetes Tormann-Duo zu finden. Vor allem die Position des Ersatztormanns optimal zu besetzen ist ein schwieriges Unterfangen. Meist muss man dem „Zweier“ die Chance auf die Nummer eins zusagen. Spielt er dann einige Wochen nicht, wird er oft mürrisch und wartet nur mehr auf die nächste Chance den Verein zu wechseln.

Nicht so beim ASK Hirm: Der Aufsteiger in die 2. Liga Mitte führt seit mittlerweile einem Jahr drei Tormänner im Kampfmannschaftskader. Mit Philipp Eisner, Michael Baldauf und Andreas Schmidt haben auch alle drei schon bewiesen, dass sie für den ASK Punkte retten können. Laut Trainer und Funktionären starten auch diesmal wieder alle drei mit dem legitimen Anspruch in die Saison, zum Meisterschaftsstart die Nummer eins zu sein.

Besonders bemerkenswert ist, dass alle drei Handschuhträger schon vor dem Ende der letzten Saison deponiert haben, beim Verein bleiben zu wollen. Es besteht nicht nur gesunder Konkurrenzkampf zwischen den drei ehrgeizigen Goalies, sondern auch eine dicke Freundschaft. Noch dazu ist unter Tormanntrainer Thomas Mandl ein qualitativ hochwertiges Arbeiten garantiert – alles Umstände, die für den ASK Hirm glückliche sind und den Spielbetrieb positiv beeinflussen werden.