Erstellt am 27. Februar 2013, 00:00

KOMMENTAR. Hohe Latte für

Der Paukenschlag am vergangenen Samstag bei der FPÖ-Bezirksversammlung kam auch für Insider bei den Freiheitlichen überraschend. Das Führungstrio – Bezirksparteiobmann Peter Pregl, Geschäftsführer Uwe Hauer und Kassier Ernst Gerdenitsch – stellten ihr Amt wegen schwerwiegenden Differnzen innerhalb der Partei völlig überraschend zur Verfügung. Was dann folgte, war eine dreieinhalbstündige „Rettungsaktion“, aus dieser ging der Rohrbacher Herbert Schütz als Obmann und der Neudörfler Wolfgang Bußlhner als neuer Geschäftsführer hervor.

Der Start für Schütz und Bußlehner wird mit Sicherheit schwer. Mit dem Abgang der drei FPÖ-Bezirksprotagonisten geht eine große Menge an Routine und Engagement verloren. Für die FPÖ im Bezirk Mattersburg könnte die Notfallslösung reichen, für die Stadt Mattersburg ist noch vieles offen: Denn nach dem Rückzug aus der Führungsetage der drei Politiker wird wohl auch der Austritt aus der Partei folgen, und dann verliert die FPÖ auch beide Sitze im Gemeinderat der Stadt.