Erstellt am 31. Oktober 2012, 00:00

KOMMENTAR. Eine Serie, die mehr verspricht

Den Unkenrufen zum Trotz, dass beim ASV Draßburg auf die Einheimischen zu wenig Wert gelegt wird oder dass die neue Sportanlage zu großzügig für einen Dorfverein angelegt wurde, siegen die Schützlinge von Trainer Christian Rotpuller am Fließband. Als erster Verfolger von Herbstmeister Neuberg sind Andreas Walzer und Co. – trotz acht Punkten Rückstand – ein heißer Tipp auf den Titel in der BVZ Burgenlandliga.

Mittlerweile ist der Vorjahresaufsteiger seit acht Meisterschaftsrunden ungeschlagen (bei einer Bilanz von sieben Siegen und einem Remis gegen Neusiedl) und am Samstag um 18 Uhr kommt mit dem SV Güssing eine weitere lösbare Aufgabe.

Die Platzierung und die Perspektive ist die eine Seite. Die andere Seite ist die Art und Weise, wie Fußball gespielt wird. Die Kicker des ASV garantieren Tore – und zwar auf beiden Seiten: In nur drei Spielen haben sie kein Gegentor erhalten und sie lieferten bisher keine einzige Vorstellung ab, in der sie nicht zumindest einen Treffer erzielten.
Fazit: Sollten in den beiden letzten Runden gegen Güssing und Purbach sechs Punkte geholt werden, sollte man Draßburg groß auf der Meisterrechnung haben.