Erstellt am 17. Oktober 2012, 00:00

KOMMENTAR. Ein Sieg könnte Gusto machen

Der ASV Draßburg kämpft aktuell mit dem ASK Stinatz und dem SC Neusiedl um den zweiten Platz in Burgenlands höchster Liga. Nachdem sich der SV Neuberg bereits mit acht Punkten abgesetzt hat und sich im Heimspiel gegen Tabellennachzügler Winden keine Blöße geben wird, wäre ein Sieg eines Verfolgers von Nöten, um den Vorsprung in Grenzen zu halten. Neusiedl hat in Klingenbach vermutlich eine ähnlich schwere Aufgabe wie die Stinatzer am Samstag in Draßburg.

Das Spiel der Rotpuller-Truppe gegen die von Norbert Barisits betreuten Stinatzer ist das klare Spitzenspiel am Wochenende. Sollten Andy Walzer und Co. auch die Hürde Stinatz meistern, ist dem Aufsteiger des Vorjahres wohl alles zuzutrauen. Das Restprogramm von Draßburg und Neuberg ist das Gleiche, nur dass Draßburg in Purbach antreten muss und Neuberg in Stinatz. Ein kleines Plus für Draßburg. Durchaus realistisch, dass der Vorsprung der Neuberger also bis zur Winterpause noch ein wenig schmelzen könnte und dann realistische Chancen auf die Meisterschaft bestehen – wenn am Samstag ein Sieg gefeiert wird und die Vereinsführung um Präsident Christian Illedits in der Winterpause „Gusto“ bekommt …

ta.zvb@ltsirtnegaw.a