Erstellt am 12. September 2012, 00:00

KOMMENTAR. Tolle Arbeit der „Jungspunde“

Für den SC Bad Sauerbrunn begann die Saison in personeller Hinsicht alles andere als beneidenswert. Mit Patrick Leitner, Jürgen Rauchbauer, Richard Kern, Gabor Bagoly, Daniel Hutter, Goran Knezevic und Edi Stössl hatte man phasenweise sieben Spieler zu ersetzen, die allesamt eine tragende Rolle in der Elf von Trainer Heinz Kremser spielen (sollten). Mit dem Saisonstart musste der Großteil der Erwähnten aber bereits ersetzt werden.

Jungspunde wie Lukas Hutter oder Jakob Kremser waren gefordert. Die Befürchtung der Verantwortlichen war groß, den Erwartungen nicht gerecht zu werden. Doch meistens kommt es anders als man denkt. Die Verletztenliste der Kurortler lichtet sich mittlerweile und trotz einiger Spiele mit einer Rumpfelf findet man sich zur Freude von Obmann Gerhard Kern auf Platz drei der Tabelle wieder.

Man muss den Verantwortlichen rund um das Trainerduo Heinz Kremser und Fredi Schütz gratulieren, dass sie in den vergangenen Jahren die zweite Mannschaft in Sachen Trainingsumfang und -inhalt gleich einer Kampfmannschaft behandelt haben. Nun durften sie die Früchte ernten – das ist auch der Grund dafür, dass man sich mitten im Kampf um die Tabellenspitze befindet.