Erstellt am 25. September 2013, 09:13

Marz: SP am Weg der „Besserung“. RICHARD VOGLER über den „Neustart“ der Marzer SPÖ nach dem Wahl-Fiasko des Vorjahres.

Die „Causa Weiss“ war der Aufreger schlechthin bei den burgenländischen Gemeinderatswahlen im vergangenen Jahr: Der Marzer SPÖ-Spitzenkandidat Dieter Weiss war zum Abgabetermin des Wahlvorschlags zu spät gekommen. Die Marzer SPÖ konnte bei den Wahlen somit nicht antreten und ein politischer Hick-Hack zwischen SPÖ-Bezirkschef Christian Illedits und dem Marzer ÖVP-Bürgermeister Gerald Hüller folgte.

In weiterer Folge beschäftigte sich auch die Staatsanwaltschaft mit der Angelegenheit, diverse Anzeigen trudelten ein. Nun ist die Sache jedoch endgültig abgeschlossen, vor kurzem wurde SPÖ-Funktionär Stefan Schöll, er wurde wegen falscher eidesstattlicher Erklärung angezeigt, freigesprochen. Bei der Marzer SPÖ hat sich mittlerweile rund um Heinz Hofmann ein neues Team gebildet.

Der Einzug bei den nächsten Gemeinderatswahlen ist nur Formsache. Schafft es Hofmann, das neue Team zu motivieren und die SPÖ wieder mit Sachthemen ins Rampenlicht zu bringen, dann werden die Roten in Marz auch wieder eine gewichtigere Rolle in der Gemeinde einnehmen.