Erstellt am 05. Dezember 2012, 09:06

Mehr Nachdruck für den Sport. RICHARD VOGLER über die Sportstadt Mattersburg.

Der Ärger von einigen Mattersburgern ist nur allzu verständlich: In der Bezirkshauptstadt gibt es eine Kunsteisbahn und wegen einer veralteten Eismaschine müssen erst die Minustemperaturen abgewartet werden, bis man den ersten Tanz am Eis wagen kann. Jetzt gleich davon abzuleiten, dass die Stadtgemeinde nur wenig für den Breitensport übrig hat, ist nicht richtig. Es gibt diverse Funcourts, Grünflächen oder auch viele Sportvereine, wo Bewegung gemacht werden kann. Dennoch darf man sich nicht zurücklehnen und jeder Kritik, die den Sport betrifft, sollte ernst genommen werden.

Dabei ist nicht nur die Mattersburger Stadtregierung gefordert, auch die Gemeinderäte müssen Ideen und Vorschläge einbringen. Dabei sind regelmäßige Sitzungen des Sportausschusses ein Muss und eine besser durchdachte Planung ist möglich. Dass in letzter Zeit gar nicht getagt wurde, gehört geändert. Denn dieser Umstand entspricht nicht jenem Prädikat, das sich die Stadtgemeinde anheftet: Nämlich eine Sportstadt zu sein.