Erstellt am 08. Mai 2013, 09:12

Mit breiter Brust in den Schlager. Alfred Wagentristl über den wiedererwachten Traditionsverein Hirm.

Es war das Spitzenspiel der letzten Runde, und das Ergebnis spricht eine deutliche Sprache: Der ASK Hirm fegte den ebenfalls mit dem Aufstieg spekulierenden ASK Oberpetersdorf mit 6:1 vom Platz. Damit wurde ein nächster, großer Schritt Richtung Meistertitel gesetzt.

Die Truppe von Trainer Markus Braunöder lebt in der laufenden Saison Souveränität. Es gibt kaum Umfaller der Schwarz-Weißen, und man hat sowohl die meisten Treffer erzielt, als auch die wenigsten Gegentore kassiert. Da im Juni obendrein noch zwei Vereine aufsteigen werden, wäre es verwunderlich, wenn die Planungen des ASK für die 2. Liga Mitte nicht schon auf Hochtouren laufen würden. Nach dem Fall ins sportliche Niemandsland vor einigen Jahren hat es die neu formierte Funktionärscrew um Obmann Mirko Durinovic nun (fast) geschafft, wieder mehr ins Blickfeld der burgenländischen Fußballszene zu rücken.

Am Freitag steht ein weiteres Spitzenspiel, eigentlich das Spitzenspiel der 1. Klasse Mitte, am Programm. Der sechs Punkte zurückliegende zweitplatzierte SV Loipersbach wird versuchen, den Kampf um die Krone noch einmal spannend zu machen. Eines ist aber in jedem Fall klar: Sollte der ASK auch diese Hürde nehmen, kann der Sekt eingekühlt werden.