Erstellt am 23. Januar 2013, 08:55

Neuer Anlauf mit neuem Chef. RICHARD VOGLER über den Mattersburger Jugendbeirat.

Im Herbst 2008 wurde der Mattersburger Jugendbeirat ins Leben gerufen - ein überparteiliches Gremium, bei dem sich die Jugendlichen mit Ideen einbringen sollten und diverse Projekte dann auch verwirklicht werden. Aus dem ambitonierten Vorhaben wurde jedoch ein großer Flop - lediglich ein Jugendball wurde veranstaltet. Warum es damals scheiterte? Die Vorsitzende SPÖ-Gemeinderätin Doris Handler ließ das nötige Fingerspitzengefühl vermissen, ÖVP-Jugend-Mandatar Erwin Giefing war verstimmt (er hatte die Idee dieses Jugendgremiums geboren) und die Junge FPÖ mit Obmann Peter Pregl ging auf Konfrontationskurs. Nun soll ein neuer Anlauf gestartet werden und die Sterne, dass dieses Mal mehr rausschaut, stehen nicht schlecht: Der Ärger ist mittlerweile verflogen und mit Daniel Posch gibt es nun auch einen neuen Vorsitzenden mit Elan. Ein funktionierender Jugendbeirat ist jedoch nur möglich, wenn es Posch schafft, die Mitglieder davon zu überzeugen, dass dort keine Parteipolitik Platz hat und konstruktives Zusammenarbeiten im Vordergrund stehen muss.