Erstellt am 13. Juni 2012, 00:00

Neuer Mann soll es richten. RICHARD VOGLER über Neuerungen beim Mattersburger Einkaufszentrum (MEZ).

 |  NOEN
x  |  NOEN

Das Mattersburger Einkaufszentrum beim Hauptplatz gab in den letzten Jahren kein gutes Bild ab. Immer mehr Unternehmer wanderten ab, was natürlich Ärger bei den letzten Verbliebenen verursachte, denn von einem voll Leben erfülltem Einkaufszentrum fehlte jede Spur.

Zu allem Überdruss gab es nun Ärger mit einem übereifrigen Hausmeister, der immer wieder vor der vereinbarten Sperrstunde die Läden dicht machte. Vor allem für Lokalbesitzer Joe Bauer war dies ein Dämpfer. Die Lokalbesucher konnten abends zwar raus, neue Gäste jedoch nicht mehr rein.

Jetzt ist Hoffnung in Sicht. Mit Eckhardt Horstmeier gibt es jetzt einen Ansprechpartner. Die Wirtschaftstreibenden haben nun zum ersten Mal einen Kontaktmann seitens der Eigentümer, dem sie ihre Wünsche und Anliegen vortragen können. Horstmeier hat auch gleich ein Zeichen gesetzt: Der alte Hauswart muss gehen, ein neuer Mitarbeiter wird die Öffnungszeiten künftig auch genau einhalten.

Auch wenn noch immer viele Geschäfte leer stehen, ist diese erste Maßnahme von Horstmeier ein erster kleiner Strohhalm, an den sich die verbliebenen Unternehmer klammern können. Und vielleicht wird aus dem MEZ doch noch ein pulsierendes Einkaufszentrum.

KOMMENTAR

,r.vogler@bvz.at