Erstellt am 10. November 2010, 00:00

Nun ist die City dran. RICHARD VOGLER über den Bauboom in Mattersburg.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA  |  NOEN
x  |  NOEN

Bei den Siedlungsgenossenschaften scheint es keine Krise zu geben. Zur Zeit wird kräftig gebaut und auch im nächsten Jahr wird die Bauindustrie angekurbelt. Für mindestens 66 Wohneinheiten erfolgt in diesem Zeitraum der Spatenstich. Die Nachfrage passt also, die Siedlungsgenossenschaften fangen stets nur mit dem Bau an, wenn das nötige Interesse vorhanden ist. Betrachtet man den Sektor im Bereich der Mietwohnungen, so ist es für Interessenten sehr schwer, Wohnungen zu bekommen. Ein weiteres Indiz, dass auch in diesem Bereich die Nachfrage immens groß ist. Der Wohnungsmarkt boomt also in Mattersburg und die Gründe liegen auf der Hand.

Für die Familien wurden gute Voraussetzungen geschaffen, die gute Kinderbetreuung lädt ein, sich in Mattersburg niederzulassen. Mit der Arena wurden Arbeitsplätze geschaffen, die Voraussetzung für weitere mit dem Gewerbegebiet an der B50 sind gegeben und die Verkehrsanbindung mit dem Zug oder mit dem Pkw ist zufriedenstellend. Nun gilt es, die größte Baustelle in Angriff zu nehmen: Die Mattersburger Innenstadt sowie das Nachtleben aufzupeppen. Die Vinothek von Peter Dirnbauer wird der erste Schritt sein, weitere Initiativen von der Stadtgemeinde und den Unternehmern werden folgen müssen.

r.vogler@bvz.at